modern, individuell und responsive Webseiten

Webdesign & Entwicklungen Webanwendungen

Mit einer gemeinsamen Strategie zur eigenen Webseite oder zum perfekten Webshop

Ein modernes Marketing setzt auf eine moderne Webseite. Diese sollte sowohl Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht werden, Sie und  Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder einfach Ihre Interessen repräsentieren und gleichzeitig Ihrer Zielgruppe einen Eindruck von Ihren Leistungen und oder Produkten vermitteln.
Unterstützen Sie das perfekte Gesamtbild von Ihnen oder Ihrem Produkt durch Druckvorlagen, Visitenkarten, Flyer, Briefpapiere, Logos, Prospekte und multimediale Präsentationen auf verschieden Datenträgern. Ich erstelle Ihnen gerne die passenden Vorlage und helfe Ihnen, den richtigen Druckservice zu finden.
webdesign-konzept

Ihre Webseite muss passen wie ein Maßanzug

– und muss deswegen kein Vermögen kosten.
Egal ob eine private oder gewerbliche Webseite, es ist Ihre Eintrittskarte in die Welt. Sie muss Interesse wecken und neugierig machen. Dafür brauchen Sie die Seite, die genau dazu passt, kann dynamisch verändert, erweitert werden.
Zusammen erstellen ein Konzept für die richtige Webseite. Dabei können Sie zwischen einer einfachen Web-Visitenkarte, einer statischen Webseite, einen Content Management System (CMS) oder einem Webshop auswählen.
Die Entwicklung der konkreten Aufgabe überlassen Sie mir – Sie haben aber während des gesamten Prozesses auf die einzelnen Arbeitsschritte, sie können Inhalte, Farben, einzelne Module bestimmen.

Leistungen Webdesign

  • Entwicklung eines Designs für Ihre Webseite nach Ihren Erfordernissen,
  • Entwicklung eines Corporate Design für Ihre Firmenunterlagen und Webseiten,
  • Entwicklung der dazu passenden Logos und Grafiken,
  • Neu- und Weiterentwicklung, Anpassung einer vorhandenen Webseite,
  • Einrichtung eines CMS Systems auf Basis von WordPress, Joomla oder Typo3,
  • Produktfotografie oder Erstellung Fotos für Ihr Marketing,
  • Hosting der Webseite,
  • Einrichtung E-Mailadressen, inklusive der Einrichtung der Zugänge auf Ihren PCs
Konzept Webdesign
Webentwicklung
eine Übersicht

Webdesign - Varianten

Webvisitenkarte

Seitenkonzept
Eine Webvisitenkarte ist eine Microseite, eine auf das Minimum reduzierte Webseite, welche üblicherweise zwischen einer und vier Seiten umfasst. Sie enthält die wichtigsten Informationen des Webseitenbesitzers und sollte vor allem die wessentlichsten Informationen enthalten. Außerdem eine einfache Kontaktmöglichkeit.

geeignet für

Eine Webvisitenkarte ist besonders für kleine Projekte geeignet, für kleine Unternehmen mit einem geringen Budget, nicht unbedingt eine umfangreiche Homepage benötigen oder ein überschaubares Leistungs- und Produkt-Portfolio anbieten. Oder auch als Promoseite für einen bestimmten Anlass, ein Produkt (Landing – Page) oder als Kurzinformation über Veränderungen. Oder als Zwischenlösung, bis eine komplexere Webseite verfügbar ist.

Vorteile

Ein Webvisitenkarte lässt sich schnell und kostengünstig realisieren. Sie verfügt über eine klare Struktur. Gerade für eine vorübergehende Zwecke, z.B. kurz vor einer Eröffnung, oder eine Messe ist ein auf die Kernaussage reduzierte Webseite vorteilhaft. Trotz der reduzierten Form sind Kontaktmöglichkeiten, oder Verbindungen zu sozialen Medien Facebook, Twitter, YouTube usw. möglich.

Nachteile

Eine Webvisitenkarte bietet wenig Raum für komplexe und aussagefähiger Inhalte. Eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist durch den geringen Umfang an Texten und Informationen nicht zielgerecht zu führen. Sie ist in geringen Umfang sicherlich angebracht, aber keine Dauerlösung sein.

statische Webseite

Seitenkonzept
Eine statische Webseite ist eine fest entwickelte Seite. Alle Inhalte werden direkt in den Quellcode der Seite geschrieben, jede Seite wird einzeln erstellt. Diese werden auf dem Server hinterlegt und bei Aufruf 1:1 die jeweilige Seite direkt aufgerufen. Eine Webvisitenkarte ist in den meisten Fällen auch eine statische Seite, kann aber über sehr viel mehr Inhalt und interaktive Elemente, wie Bildergalerien verfügen.

geeignet für

Wer einen Internetauftritt benötigt, bei welchem nur wenig oder unregelmäßig aktualisiert werden muss, trifft mit einer statischen Webseite die richtige Wahl. Es können trotzdem komplexe und attraktive Inhalte erstellt werden, in Funktion und Design können statische Webseiten mit dynamischen Homepages problemlos mithalten. Die gesamte Seite kann auch aus einer Webvisitenkarte weiterentwickelt werden.

Vorteile

Durch den direkten Aufruf der einzelnen Seiten lässt sich ein Geschwindigkeitsvorteil erreichen. Außerdem sind die Serveranforderungen geringer. Zudem ist man nicht von Drittanbietern für die Kernsoftware wie bei einem CMS abhängig. Das bedeutet, der Aufwand die Sicherheit der Webseite zu überwachen ist geringer, es müssen weniger Kompromisse in Form und Design eingegangen werden. Die Kosten für die Entwicklung und Betreuung der Seite sind geringer als bei dynamischen Webseiten.

Nachteile

Ein wesentlicher Nachteil einer statischen Seite kommt spätestens beim Wunsch nach Veränderungen ins Spiel. Alle Entwicklungen und Änderungen müssen im Quellcode durchgeführt werden. Das setzt umfangreiche Kenntnisse voraus. Anders als bei einer dynamischen Seite steht keine Möglichkeit einer Onlinebearbeitung zur Verfügung. Alle Änderungen müssen via FTP auf den Webserver übertragen werden. Jede Änderung am Design müssten eventuell auf allen Seiten einzeln durchgeführt werden.

dynamische Webseite

Dieser Abschnitt beschreibt dynamische Webseiten, inklusive der speziellen Formen Content Managend System (CMS) und Blog.
Seitenkonzept
Als dynamische Webseiten werden Internetseiten bezeichnet, welche erst auf dem Webserver bei jedem Aufruf generiert werden. Es wird ein dynamischer Inhalt (z.B. Text oder Bilder) mit einem statischem Bereich (z.B. das Design der Webseite – oft Template genannt – verbunden). Der dynamische Teil kann auch als reine Textdatei auf dem Server hinterlegt werden, wird aber überwiegend aus einer Datenbank in die Webseite eingefügt. Klassische dynamische Seiten sind vor allem CMS, Blogs und Webshops.
Was ist ein CMS?
Ein Content Management System ist eine Art Baukasten. Es gibt eine Vielzahl von zum Teil kostenfreien Systemen, wie WordPress, Joomla, Drupal, Typo3. Die grundlegende Idee ist immer gleich, es existiert ein Kernsystem, welches von Entwicklern zur Verfügung gestellt wird. Dieses kann durch Module, wie Galerien, Formulare, Eventplaner erweitert werden. Der Kunde erhält Zugang zu dem Admin – Bereich und kann dort, je nach Vergabe der Rechte, sowohl Inhalt, Navigation und Aussehen verwalten, einstellen und bearbeiten. Anwender oder Verwalter der Seite müssen somit keine Kenntnisse in HTML oder CSS oder PHP haben und hat doch die Kontrolle über die eigene Webseite.
Und was ist nun ein Blog? Als Blog bezeichnet man eine Art Online-Journal, bei welchem der Autor sich meist auf ein spezielles Thema bezieht. Die einzelnen Beiträge, auch als Artikel bezeichnet, werden jeweils Kategorien zugeordnet und überwiegend chronologisch angezeigt.

geeignet für

Dynamische Webseiten sind vor allem für Projekte mit sich häufig ändernden Inhalten geeignet. Insbesondere für Kunden mit großen, vielfach wechselnden Produkten, aktualisierten Informationen und Unternehmensdaten, sollten auf dynamische Webseiten setzen. Die Bandbreite möglicher Inhalte liegt zwischen kreativen Webseiten z.B. für Fotografen, Restaurants, Webseiten für Handwerker, Bauunternehmen und Gewerbetreibende, Dienstleistern wie Anwälten, Versicherungsmakler, Ingenieurbüros und Einzelhändlern, bis hin zu Webseiten, welche persönliche Interessen und Hobbies zum Thema haben. Nicht zu vergessen – Blogs.

Vorteile

Durch Administrationstools können auch weniger versierte Benutzer Inhalte erstellen, verändern, löschen. Damit kann die inhaltliche Pflege auch Ihnen übergeben werden, Sie kennen Ihr Fachgebiet besser und können die Webseite so zielgenau anpassen und gestalten. Dabei betrifft dies nicht nur Texte, Sie können auch Bildergalerien, Produktbeschreibungen und interaktive Elemente erstellen. Eine hohe Flexibilität ermöglicht den schnellen Wechsel des gesamten Designs, ein Template – quasi der Rahmen oder besser die Vorlage des Baukastens, lassen sich anpassen und schnell wechseln.

Nachteile

Die Nachteile einer dynamischen Seite, insbesondere eines CMS liegen vor allem im Aufwand. Eine Ersteinrichtung, ein individualisiertes Template (Vorlage) zu erstellen, Einarbeitung, all das ist durch die Rahmenbedingungen bestimmt, aufwändig. Zudem werden die Möglichkeiten begrenzt, da wie bei einem Baukastensystem man sich an die Spielregeln des Kernsystemanbieters halten muss. Da man sich bei Kernsystem und den benötigten Zusatzmodule auf Drittanbieter verlassen muss, ist eine regelmäßige Wartung zwingend, um die Webseite sicher und stabil zu halten.

Webshop

Seitenkonzept
Ein Webshop ist eine Webseite, welche überwiegend sehr ähnlich eines CMS ist, jedoch zusätzlich zu Informationen die Möglichkeit bietet, Produkte oder Leistungen online zu verkaufen. Der Webshop kann als E-Commerce Erweiterung eine Webseite mit CMS eingebunden werden, als auch als Stand-Alone Lösung betrieben werden. Gleich eines CMS gibt es eine Vielzahl von Erweiterungen, welche die Verwaltung, den Bestellvorgang, Zahlung bis hin zur Versandvorbereitungen automatisieren können.

geeignet für

Eigentlich erklärt sich die Eignung von selbst. Wer Produkte und Leistungen übers Internet verkaufen möchte, braucht eine entsprechende E-Commerce Lösung. Der Webshop sollte alle Module und Inhalte beinhalten, welche Sie rechtssicher befähigt, Ihre Leistungen online anbieten zu können.

Vorteile

Wesentlicher Vorteil ist die Möglichkeit, die Reichweite Ihrer Leistungen und Produkte zu erweitern. Dabei können sie verschiedene Marketing Möglichkeiten nutzen, wie Cross-Selling (das berühmte Kunden die Produkt X gekauft haben, kauften auch Produkt Y), Mengen- oder kundenspezifische Rabatte. Ihre Kunden müssen keine Öffnungszeiten beachten, Ihre Aufträge können Sie nach Eingang der Bestellungen koordinieren. Dies spart unter Umständen Lager- und Personalkosten.

Nachteile

Wer einen Internet -Shop eröffnen möchte muss einiges beachten. Zum einen ist der Aufwand einer Ersteinrichtung hoch, alle Produkte, Produktgruppen, Rabatte, Zahlungsmodalitäten müssen eingerichtet werden, Produktfotos erstellt und hochgeladen werden. Außerdem muss eine Vielzahl von rechtlichen Regelungen beachtet werden, es muss sich um die Bestellung, Lagerbestand und Verfügbarkeit gekümmert werden. Der finanzielle Aufwand für die Erstellung liegt höher, gerade bei Verwendung kostenpflichtiger Dienste und Plugins.
Scroll to Top